Zugezogene begegnen langjährigen Bewohner:innen

  • Veröffentlicht am 11. Dezember 2020 von Redaktion-WiQ

In Lindenau gibt es viel  Zuzug von Menschen, welche  in einer eigenen Blase leben. Zudem gibt es viele langjährigen Mitbewohner, die keinen Kontakt zu den Neuen haben. Das neue Lösungsteam verbindet beide Gruppen.

Ideengeber*in: Björn

Du möchtest an diesem Thema mitarbeiten?
WiQ freut sich auf Deine Mail.

 

Kommentare

Wir von Denkmalsozial beschäftigen uns u.a. genau mit dieser Problematik und versuchen entsprechende Zielgruppen z. B. durch diese Aktionen zusammenzuführen: Vermittlung von Alltagsbegleitung für Senioren, Formate wie „Tag der Nachbarn“, kleinere und größere Stadtteilfeste, Gemeinschaftsgärten, altarübergreifende niedrigschwellige Bildungsangebote, Bürgerbeteiligungen usw. Aus unserer Erfahrung sind Neuleipziger deutlich besser hinter dem Ofen vor zu locken, als alteingesessene Bewohner (v. a. Senioren). Senioren bleiben also viel hartnäckiger in ihrer „Blase". Daher müsste man vielleicht zuerst eine ausgeklügelte Strategie entwickeln, wie man Zugang zu und das Vertrauen von Menschen gewinnt, die in (unfreiwilliger) Isolation leben und von Einsamkeit bedroht sind. Da uns diese Problematik selbst umtreibt und wir noch keine rechte Lösung dafür gefunden haben, wären wir an einem gemeinsamen Brainstorming interessiert.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.