Das Parklet für die Georg-Schwarz-Straße in Leipzig wird kommen!

  • Veröffentlicht am 16. Dezember 2020 von Redaktion-WiQ

Foto: © Beispielbild aus Wien

Tolle Neuigkeiten: Das Verkehrs- und Tiefbauamt Leipzig (VTA) steht der Realisierung des geplanten Parklet-Prototyps in der Georg-Schwarz-Straße 19/21 positiv gegenüber! Bis zu einer Umsetzung im Frühjahr 2021 müssen noch ein paar Punkte mit den Behörden geklärt werden. Dem Lösungsteam wird jedoch eine Genehmigung in Aussicht gestellt.

Das WiQ-Lösungsteam gehört zu den glücklichen Gewinnern des Mitmachfonds Sachsen. Seit Beginn diesen Jahres arbeitet das Team gemeinsam mit dem Designkollektiv Kollektivplusx an der Realisierung eines ersten Parklets für Leipzig. Ziel ist es, Parkflächen zu Gemeinschaftsflächen zu gestalten. Dabei möchten sie ein praktisches Zeichen setzen für mehr Begegnungsräume in Städten. Der Prototyp soll dabei nur den Anfang darstellen und testen, wie die Nutzung funktioniert. Ist der Genehmigungsprozess erstmal definiert, soll dieser noch mehr Parklets an weiteren Standorten ermöglichen. 

Was ist ein Parklet?

Mit Parklets werden Parkflächen umgenutzt und dadurch der öffentliche Raum lebendiger gestaltet. Man stellt sich also eine Erweiterung des Gehwegs vor, welche anstelle von Parklücken mehr Raum für das Begegnen und Verweilen von Menschen der Nachbarschaft erschafft. Ein Parklet bietet nicht nur Platz für Menschen. Auch Grünes, wie Blumen, Sträucher oder gar Bäume können integriert werden. Das Bild dieses Blogbeitrags zeigt ein Beispiel aus Wien.

Das WiQ-Lösungsteam orientiert sich bei ihrem Vorhaben an Stuttgart, der ersten deutschen Stadt die Parklets aufgestellt hat. Die Stadt hat im Jahr 2016 in Zusammenarbeit mit der Universität das Projekt “Parklets für Stuttgart” als Realexperiment durchgeführt. Die ersten Parklets wurden übrigens Anfang der 2000er Jahre in San Francisco erbaut. Damals noch als ungesetzliche Guerilla-Aktionen, um öffentlichen Raum anzueignen.

Welche Intention verbirgt sich hinter den Parklets?

Der Straßenverkehr nimmt überproportional viel des öffentlichen Raums ein und lässt so wenig Freiräume auf den übrigen Flächen. Auch der Grünraum in Leipzig nimmt mit dem Einwohnerwachstum der Stadt konstant ab, da Brachen und Freiräume verschwinden. Praktisch überall fehlt Grün sowie Platz für Fußverkehr und Begegnung im öffentlichen Raum. Als Beitrag zur Verkehrswende, zur Klimagerechtigkeit sowie zur Rückeroberung von öffentlichem Raum möchte das WiQ-Lösungsteam Parklets bauen.

 

Mehr zu diesem und den weiteren WiQ-Lösungsteams findest Du hier

Autor: Lösungsteam Parklets

 

 

 

Kommentare

Der schöne historische Vorschlag steht aber in Nutzungskonkurrenz mit Stellplätzen. Wo sollen die PKW dann hin? Nicht jeder hat einen TGa-Platz. Wirklich geschützt vor absichtlichen Gefährdern sind die Nutzer nicht. Siehe absichtlich herbeigeführter LKW-Unfall (KfZ als Waffe) auf dem Breitscheidplatz in Berlin oder auch andere Beispiele, wie sogar bewaffneter Hassaktionen wie in Halle gegen Kirchenbesucher. Wir leben in einer Welt, in der Desorientierte andere Menschen gefährden können, in dem sie bewußt gegen die StVO verstoßen. Manchmal scheinbar grundlos. Flankiert werden müßte dieser Vorschlag von Temporeduzierungen und zusätzlichen Quartiersgaragen.

Wir betrachten bei der Einrichtung des Parklets natürlich die Fragen der Sicherheit sehr umfangreich und suchen dafür Lösungen. Dabei spielt auch das Umfeld eine Rolle, beispielsweise ist hier der Stadtbezirksbeirat Altwest sehr aktiv dabei, die Georg-Schwarz-Straße sicherer und lebenswerter zu machen, hier kommen gute Vorschläge und Anträge. Wir wollen mit einem Parklet Lebensqualität im öffentlichen Raum für alle Menschen schaffen.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Wir im Quartier (WiQ) hat 2020 als Pilot für transformative Stadtteilarbeit im Leipziger Westen begonnen – erfahren Sie mehr: