Aktueller Stand

Am So, den 15.3. haben wir begonnen und sitzen seitdem fast ununterbrochen am Rechner, denn:

Die Unterstützungswelle ist beeindruckend!

Stand 17.06.2020, 8:00 Uhr haben sich 1.124 Unterstützer*innen im gesamten Stadtraum von Leipzig bei uns gemeldet.
VIELEN DANK AN EUCH ALLE!

So verteilen sich die Unterstützer*innen in der Stadt (Stand 9.5.):

In Zahlen - Stand 29.3.:

  • Die Zahlen sind NICHT geeignet, um das Engagement in einzelnen Stadtgebieten oder Unterstützungsbereichen zu beurteilen!
  • Wir haben am 17.3. im Leipziger Westen begonnen und dort auch nur mit dem Unterstützungsbereich 'Einkaufen'.
  • Die Tabelle zeigt jedoch, wo wir uns demnächst noch verstärkt um Unterstützer*innen bemühen müssen, um eine gute Versorgung zu erreichen.

 

Und soviele Menschen haben bisher Unterstützung angefragt (Stand 17.06.): 244 Unterstützungen - davon:

  • 142 erstmalige Unterstützungseinsätze vor Ort
    Wir gehen davon aus, dass die Beziehungen zwischen Unterstützer*innen und Unterstützten bestehen bleiben und die Unterstützung auch in der nächsten Zeit erfolgt. Dann werden aus dieser Zahl schnell mal mehrere Hundert Unterstützungseinsätze.
  • 102 reine Beratungsgespräche am Telefon, u.a. zu folgenen Themen:
    • Weitervermittlungen an/von anderen Institutionen
    • Vorabinformation anfragender, potentiell Unterstützter
    • Gespräche mit Verwandten von Unterstützten
    • Anfragen aus anderen Städten

Es ist (erstmal) gut so, dass es noch nicht soviele Unterstützungsanfragen sind, denn:

  • Wenn die Vermittlung der Corona-Hilfe nicht gebraucht würde, wäre das ein gutes Zeichen, denn dann scheint sie auch anders zu klappen - etwa über die Kommunikation in den Hausgemeinschaften oder auf anderen, direkten Wege, auf denen Menschen unterstützt werden können.
  • Wir sind noch im Aufbau der (Kommunikations-)Kanäle und es kann noch ein bisschen dauern, bis sie mit Anfragen so richtig 'geflutet' werden können.
  • Aber:
    • Wir müssen alle unsere Augen und Ohren offen halten, denn vllt. zögert der/die eine oder andere, Hilfe anzunehmen obwohl er/sie sie gebrauchen könnte.
    • Wir müssen weiter dafür sorgen, dass der Service bei unseren Zielgruppen bekannt wird. Pressepräsenz ist wichtig! Hier geht's zu Print- und TV-Beiträgen.
    • Zunehmend ristriktivere Maßnahmen zum Corona-Schutz werden dafür sorgen, dass unser aller Leistung zunehmend gebraucht wird. Gut dass wir darauf vorbereitet sind!

Die o.g. Unterstützungseinsätze werden für folgende Gruppen zzt. prozentual wie folgt erbracht:

  • Ältere Menschen: 41 %
  • Kranke Menschen: 32 %
  • Menschen in Quarantäne: 14 %
  • Menschen mit Behinderungen: 7 %
  • Menschen mit schwieriger Lernumgebung: 3 %
    Alleinerziehende: 3 %
  • Menschen die in s.g. 'systemrelevanten' Berufen arbeiten: 0 %

So verteilen sich die Unterstützten in der Stadt (Stand 9.5.):