Blog

Hier hat alles seinen Platz, was uns hilft, mit der aktuellen Situation umzugehen: Wissenswertes, praktische Tipps wie wir uns gegenseitig schützen können, Geschichten erfolgreicher Unterstützung und alles Mögliche, um uns Mut zu machen und uns mit Humor zu stärken.

Schicken Sie uns Ihre Beträge, wir veröffentlichen sie gerne an dieser Stelle.

 

Es lief alles ganz unkompliziert ab!

Ich habe heute meinen ersten EInkauf für einen älteren Herren erledigt, damit er nicht mehr selbst das Haus verlassen muss. Er hat mir vorab am Telefon eine genaue EInkaufsliste durchgegeben und so wusste ich genau, was ich besorgen musste. Bei der Übergabe habe ich dann Handschuhe und Mundschutz getragen und es vermieden, näher als 1,5 m an ihn heranzugehen. Einkäufe und Geld haben wir vor die Tür gelegt und sind dann weggegangen, sodass die andere Person es sich holen konnte. Alles kein Problem, also scheut euch nicht, Hilfe zu suchen oder anzubieten. ;)

Von: Luise - Datum: 26.03.2020


Die Welt nach Corona

Ich möchte den Artikel „Die Welt nach Corona“ von Matthias Horx weiterempfehlen. Ich finde, der Artikel macht deutlich, welche Chance sich in dieser Krise birgt und macht Mut:

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise „vorbei” ist

Von: Anne - Datum: 25.03.2020


Betrügerische Probenehmer in Leipzig unterwegs - Wasserwerke mahnen zur Vorsicht

Die Leipziger Wasserwerke warnen vor einer Betrugsmasche, die derzeit von Bürgern in Leipzig gemeldet wird. Berichtet wird, dass sich Probenehmer für Wasser Zutritt zu Wohnungen oder Häusern verschaffen wollen. Mehr...

Von: Leipziger Wasserwerke - Datum: 25.03.2020


Habe soeben meinen ersten Einkauf erledigt ...

Habe vorher überlegt wie ich möglichst unnötigen Kontakt vermeiden kann und hatte die Idee, das Geld auszulegen und dann bei der Übergabe des Einkaufs einfach das Geld auszutauschen. Habe also einen 50 Euro Schein mitgenommen und nur für diesen Einkauf verwendet. Bei der Übergabe habe ich dann einfach das Wechselgeld mit dem Herren ausgetauscht. Auf die Art gab's keinen zweiten Kontakt und keine Wechselgeldprobleme :).
Wer also die Möglichkeit hat, sollte einfach vorher am Telefon fragen, welchen Schein der Unterstützte daheim hat, um sich so den zweiten Kontakt zu sparen.
Passt alle auf euch auf damit wir möglichst vielen Leuten helfen können :)

Von: Jennifer - Datum: 24.03.2020


Ich danke Ihnen wie verrückt!!!! ...

Ich habe gottseidank in den Spamordner geschaut und dabei Ihre Mail entdeckt.
Irgendwie scheint wohl alles im Moment mit einem Virus befallen zu sein.
Nur Sie/Ihr Engel seit wohl noch am fliegen. Danke dafür!!!
Liebe Grüße aus Mainz
[Anmerkung der Redaktion: Wir bekommen mittlerweile auch häufiger Anfragen von Menschen außerhalb Leipzigs, die sich um ihre Anhörigen sorgen und um deren Unterstützung bitten.]

Von: Andreas - Datum: 24.03.2020


Heute war Julian für uns einkaufen und ich muss sagen, wow! ...

Ich kann mich nur noch einmal für die Hilfe bedanken, unglaublich.
Es hat alles super geklappt und es ist sicher in dieser Zeit nicht einfach mal schnell gemacht. 

Von: Anja - Datum: 24.03.2020


Ich möchte gerne den älteren Menschen Mut machen, das sie es schaffen und sich auf Ihre Mitmenschen verlassen können.

Von: Diana - Datum: 22.03.2020


Traut euch, Hilfe anzubieten - und traut euch, Hilfe zu erbitten! Es wirkt!

Von: Christine - Datum: 21.03.2020

Für mich ist es selbstverständlich, in Zeiten wie diesen anderen Menschen zu helfen. Ich habe mit einer älteren Dame eine Einkaufshilfe verabredet, nachdem mich Nachbarinnen der Dame, die auch nicht mehr die jüngsten sind und derzeit auch nicht wie gewohnt helfen können, über die Stiftung "Ecken wecken" kontaktiert hatten.
Es tut gut, real anderen Menschen helfen zu können - und die Freude und Erleichterung der Dame, der ich helfen kann, ist unbezahlbar.
Traut euch, Hilfe anzubieten - und traut euch, Hilfe zu erbitten! Es wirkt!

Ich bin sehr glücklich, dass alles so schnell ging.

Von: Christina - Datum: 21.03.2020


Ich war auch bereits für meine Nachbarn einkaufen und konnte so endlich etwas zurückgeben für die angenommenen Päckchen :-)

Von: Peggy - Datum: 21.03.2020


Was Unterstützer*innen und Unterstützte beachten sollten

Von: Stiftung "Ecken wecken" - Datum: 20.03.2020

Wer kommt denn dann da zu mir? Kann ich ihm/ihr vertrauen?
Die Corona-Hilfe funktioniert auf Vertrauensbasis. Die Personen, die sich bei uns als Unterstützer*innen gemeldet haben, kennen wir aber i.d.R. nicht persönlich. Jede/r Unterstützte muss so vorgehen, wie er/sie es bei anderen Fremden auch tut: Man geht erstmal positiv aufeinander zu und entscheidet dann selbst, wieviel Vertrauen man in Jemanden setzen kann. Wer etwa für Einkäufe einer Unterstützer*in Geld mitgibt, kann z.B. um ein Pfand (z.B. einen Ausweis) bitten.

Kommt die Unterstützer*in in meine Wohnung?
Die Unterstützer*innen gehen nicht in die Wohnung der Unterstützten. Dazu besteht in der Regel auch keine Notwendigkeit. Die Übergabe (von Hund, Lebensmitteln etc.) erfolgt vor der Wohnungstür. Hier gelten die gängigen Schutzmaßnahmen wie kein Kontakt, ausreichend Abstand, Hände waschen etc.

Wie erfolgt die Übergabe von Geld, z.B. für Einkäufe?
Zum Thema Übertragung des Virus‘ durch Geldmünzen und Scheine gibt es keine eindeutigen Hinweise. Also müssen auch hier die Schutzmaßnahmen greifen. Wer Geld annimmt kann es z.B. mit Handschuhen annehmen, weglegen und drei Tage nicht anrühren, dann dürfte das Virus vernichtet sein. Möglich ist aber auch eine Zahlung über Zahlungsdienste wie Paypal. Das geht von E-Mail-Adresse zu E-Mail-Adresse und ist innerhalb von Minuten für den Empfänger sichtbar.

Ist die Corona-Hilfe ist kostenpflichtig?
Nein, das machen alle Unterstützer*innen ehrenamtlich und auch die Vermittlung über uns kostet nichts. Über ein 'Trinkgeld' freut sich aber sicher jede/r.


Datenschutz ist uns wichtig - So gehen wir mit Ihren Daten um

Von: Stiftung "Ecken wecken" - Datum: 20.03.2020

Die Daten, die Unterstützer*innen uns überlassen, geben wir nicht weiter. Wir nutzen sie nur intern. Wenn bei uns jemand um Unterstützung anfragt, schauen wir nach, wer möglichst nah an dieser Person wohnt. Denn wir wollen auch den vielen Unterstützer*innen keine unnützen Wege aufbürden. Den zwei oder drei Leuten, die am nächsten beim Hilfesuchenden wohnen, schicken wir eine Mail mit einer Unterstützungsanfrage. Auch hier geben wir nicht alle Details an, sondern nur grob worum es geht und in welcher Straße die Person wohnt. Keine Namen. Diese vollständigen Daten bekommt die Unterstützer*in, die sich auf unsere Mail hin gemeldet hat und die Aufgabe übernehmen will. Die Unterstützer*in meldet sich dann telefonisch beim Hilfesuchenden und klärt alle Details.


Informationen und Fragen zum Coronavirus
Telefonische Anlaufstellen in Leipzig

Von: Silke - Datum: 19.03.2020

Das Uniklinikum Leipzig informiert über Hotlines (s. https://www.uniklinikum-leipzig.de/Seiten/covid-19.aspx), die Sie anrufen können, wenn Sie Fragen zum Coronavirus haben oder den Verdacht, angesteckt worden zu sein. Dort bekommen Sie Auskunft und Hilfe:

  • Das Sächsische Gesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon zum Thema COVID-19 eingerichtet:
    0351 - 564 55855
  • Für dringende Verdachtsfälle mit Coronavirus hat das Gesundheitsamt Leipzig eine Telefon-Hotline eingerichtet:
    0341 - 123 6852 (täglich 7 - 19 Uhr)
  • Zusätzlich steht für telefonische Rückfragen auch die Corona-Ambulanz des Universitätsklinikum Leipzig in der Liebigstraße 22a unter folgender Nummer zur Verfügung:
    0341 - 97 20693 (Mo bis Fr 8 - 16 Uhr, Sa und So 10 - 18 Uhr)
  • Bei einem Verdacht auf eine Corona-Infektion kann man sich auch mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst in Verbindung setzen:
    116 117
  • Und im äußersten Notfall ist der Rettungsdienst erreichbar unter:
    112 (kostenfrei)

Weitere Möglichkeiten um zu helfen

Von: Thorsten - Datum: 19.03.2020


Radius der Hilfe begrenzen!

Von: Julia - Datum: 18.03.2020

Bitte beachtet, wie wichtig es ist, dass Helfende ihren Radius begrenzen und möglichst konsistent nur einer Person oder einem Haushalt helfen. Es müsste aber das Ziel sein, Menschen längerfristig miteinander zu vernetzen, damit nicht durch das Helfen weitere Infektionsrisiken entstehen. Gerade wenn direkter Kontakt nicht zu vermeiden ist, z.B. bei Kinderbetreuung, müsste die helfende Person streng darauf achten, alle anderen Sozialkontakte zu vermeiden. Helfer*innen sollten sich möglichst entscheiden, einem Haushalt konsistent zu helfen - das wird wahrscheinlich nicht immer gehen, wäre aber am sinnvollsten.


Anderen helfen in Zeiten von Corona: Blut spenden

Von: Clara - Datum: 18.03.2020

In Zeiten von Corona bleiben leider auch die Blutspender zuhause. In den Krankenhäusern fehlen dadurch Blutkonserven - auch die Universitätsklinik Leipzig fürchtet Engpässe. Eine Blutspende ist für uns alle ein einfacher Weg, anderen in diesen Zeiten zu helfen!

Infos zu Orten/Zeiten/Voraussetzungen findet ihr auf der Homepage der Leipziger Blutbank.


Anlieferung von Nahrungsmitteln

Von: Thorsten - Datum: 17.03.2020

So macht es Lieferando: Umstellung auf kontaktlose Lieferung - Lieferando reagiert auf das Corona-Virus!

Offene Frage: Wie würden wir als Unterstützer*innen, das verauslagte Geld für Einkäufe von den Unterstützten zurückerhalten?

Ideen? Bitte schickt uns Eure Vorschläge dazu.

  1. Idee: Unterstützte geben das passende Geld in einen Umschlag. Annahme des Umschlages mit Handschuhen?
  2. Idee: Vertrauensbasis - Unterstützte zahlen das Geld auf ein Konto des Unterstützenden?
  3. ...?

Auch wir können VIRAL  ;-)

Von: Thorsten - Datum: 17.03.2020


Quelle: Gerd Altmann from Pixabay

Lassen wir uns doch nicht einschüchtern von diesem Monster. Lernen wir von COVID-19. Und zwar was unsere Freude an nachbarschaftlicher Hilfe angeht, denn damit können wir uns gegenseitig ruhig kräftig anstrecken. Hier bloß kein Abflachen der Kurve riskieren, immer schön auf exponentiellem Kurs bleiben. Schließlich sind auch wir als zivilgesellschaftliche 'Schwarmorganisation' ebenfalls extrem wandlungsfähig. Da soll COVID doch mal sehen, wo er bleibt!


Schönes Zitat

Von: Thorsten - Datum: 16.03.2020
Quelle: Weiß nicht mehr, wo ich es gehört habe.

"Körperlich Abstand halten, aber im Geiste zusammenstehen."


Tipps zum richtig Helfen

Von: Wiebke - Datum: 16.03.2020


Quelle: https://medium.com/@benmaier/humanity-in-times-of-covid-19-how-to-help-each-other-properly-848475dee7a5