Umweltfreundlich mobil sein -
das geht auch im Urlaub

Dieses Projekt wird künftig auf einer eigenen Webseite weitergeführt.
Aktuelle Infos ab 01.02.2012 erhalten Sie unter www.hamburg471komma02.de

Aktueller StatusAlle Teilnehmer haben die Tour erfolgreich beendet!
Nächster Schritt
Es gibt viele Möglichkeiten, umweltbewußt im Urlaub unterwegs zu sein. Wer Lust auf's Kanufahren hat, findet beim Deutschen Kanu-Verband viele mögliche Touren - auch größere, wie z.B. die Elbefahrt.
Gesuchte Mitstreiter
Leuten, die selbst eine Fahrt von Leipzig nach Hamburg organisieren möchten, geben wir unsere Erfahrungen gerne weiter.







10.01.2012

Umweltfreundlich mobil im Urlaub - Dazu hier eine Idee: Erste Infos siehe weiter unten oder unter www.hamburg471komma02.de

---

Liebe Wassersportler, Öko-Reisende, Abenteurer, ...

schon mal per Kanu von Leipzig nach Hamburg unterwegs gewesen?

Bereits 2006 hatten 26 Unerschrockene Leipzigs Anschluss an die Weltmeere erfahren – im wahrsten Sinne des Wortes. Mit der nötigen Portion Abendteuerlust, Spaß am Paddeln und Campen sowie etwas Durchhaltevermögen hatten sie in zwei Wochen das Ziel Hamburg erreicht.

Am Montag, den 15. Juli 2013 ist es wieder soweit: Ausgerüstet mit den Erfahrungen der 2006er Crew, ihrem Wissen um interessante Orte sowie schöne Plätze zum Campen machen wir uns mit eigenen bzw. geliehenen Booten auf in Richtung Nordsee.

Interessierte, potentielle Mitfahrer können sich ab sofort in einen Verteiler aufnehmen lassen, um regelmäßig Neuigkeiten über den Stand der Planung zu erhalten - Hier geht's zum Verteiler.

Auch 2013 wird uns an manchen Stellen noch das Wasser unterm Boot fehlen. Der Industriepionier Dr. Karl Heine hatte zwar den Anschluss an die schiffbare Elbe begonnen, aber nicht vollendet. Mächtige Schleusenruinen aus den 1930er Jahren zeugen noch heute von seinem unvollendeten Vorhaben.

„Dreimal Umtragen“, grinst Holger Veith vom Leipziger-Kanu-Club (LKC), der die Strecke bereits mehrfach privat absolviert hat. Außer ihm sind Mitstreiter vom Lindenauer Stadtteilverein, SC DHfK, Stiftung Ecken wecken, Wasserstadt Leipzig und Wassersport Sachsen aus Grimma im Vorbereitungsteam dabei. Alle gemeinsam wollen für die Realisierung der drei fehlenden Durchstiche vor und hinter dem Lindenauer Hafen sowie am Ende des Elster-Saale-Kanals werben, in die Anfang 2012 wieder Bewegung gekommen ist.

Weitere Info finden Sie / findet Ihr hier