Gemeinwohl-Häuser

Unser Ziel: Bis 2025 neuen Wohnraum für 100 Leipzigerinnen und Leipziger schaffen

Seit 2009 hat sich die Stiftung „Ecken wecken“ zum Ziel gesetzt, Lebensräume (wieder) neu zu beleben und bürgerschaftliches Engagement in unserer Stadt zu stärken. Der Bürgerbahnhof Plagwitz hat gezeigt, dass auch große Visionen umsetzbar sind, wenn die Bürgerschaft sich aktiv einbringt.

Bei den Gemeinwohl-Häusern stehen Hausgemeinschaften im Mittelpunkt. Diese sollen stärker als üblich Verantwortung für „ihr“ Haus übernehmen und die Gemeinschaft und den Betrieb des Hauses aktiv mitgestalten. Dadurch und durch die Renditeerwartungen eines gemeinwohlorientierten Trägers werden attraktive Wohnungen zu langfristig fairen Mieten möglich. Ziel sind Häuser als Orte des Engagements und der Verantwortung, die unsere Stadt stärken. Gleichzeitig müssen diese wirtschaftlich sein, um für langfristig und am Gemeinwohl orientierte Investoren interessant zu sein. Diese Balance ist neu. Wir möchten damit bis 2025 für hundert Leipzigerinnen und Leipziger neue Wohnungen schaffen.

Gemeinsam mit der Stadt Leipzig, dem Netzwerk Leipziger Freiheit und mehreren interessierten Einzelpersonen arbeiten wir derzeit an einem Vertragswerk, dass diese innovative Form der Mitverantwortung und -mitgestaltung rechtssicher ermöglicht.

Die folgenden Abbildungen fassen die Beteiligten und den Nutzen des Gemeinwohl-Haus-Ansatzes zusammen.